Landfrauen Zmorge, 26. April 2015

26.04.2015 - Allgemein

Wie jedes Jahr verwöhnten wir unsere Gäste mit selbstgebackenen, knusprigen Burebroten,
feinen Zöpfen, Schinken-Gipfel und verschiedenen glustigen Kuchen und Torten.
Die wunderschön garnierten Käse- Fleisch- Speck- und Eierplatten, das feine Birchermüesli,
das Fruchtjoghurt und die selbstkreierten Konfitüren, erfreuten unsere Besucher.

Auch Dank dem Verkauf eines Teils unserer blumigen Dekoration, durften
wir in diesem Jahr den ansehnlichen Ertrag von Fr. 1’000.- der karitativen
Organisation Klettergruppe “Bergdohle” von Insieme, zukommen lassen.

Einige Bilder vor dem Besucheransturm:

_____________________________________________________________________________________________

Stelen Kurs, 5. März 2015

05.03.2015 - Allgemein

In diesem Kurs, den wir im zeka, im Ökumenisches Zentrum in Dättwil
abhalten durften, fertigten wir Stelen aus Art Stone her.
Unsere Kursleiterin, Frau Renate Marzscheschky hatte bis auf die
Art Stone Kugeln und Herzen fast alles bereit gestellt. Auf diese Styropor-
Kugeln- Herzen wurde eine spezielle Masse augetragen, dass sie dann nachher
so aussahen wie Steine. Alles, Schwemmholz, selber gedrehte Drahtkugeln und
Steine wurde auf vorgefertigte Ständer aufgespiesst und danach mit Lack besprayt,
dass man die Stelen auch im Freien aufstellen kann.
Es waren diesmal auch Land-/ Frauen von anderen Dörfern dabei, da wir wieder
einmal nicht genug Frauen aus unserer eigenen Reihe dafür begeistern konnten.
Es waren alle Teilnehmenden hell begeistert von den Ergebnissen ihrer Kunstwerke.

Eine kleine Auswahl der wunderschönen Stelen:

_____________________________________________________________________________________________

Reise zur Rosenwoche in Bischofszell, 25. Juni 2014

25.06.2014 - Allgemein

Unter dem Motto: “Das Rosenerlebnis”

Auf vielseitigen Wunsch fuhren wir wieder zur Rosenschau nach Bischofszell in den Thurgau,

dieses mal direkt organisiert vom Carunternehmer “Fredy’s Busreisen” aus Würenlos.

Hier noch einige Impressionen von unserer wunderschönen Reise:

_____________________________________________________________________________________________

Besichtigung der Klosterkirche Königsfelden am 10. Juni 2014

10.06.2014 - Allgemein

Neun Dättwiler Landfrauen trafen sich bei heissem Sommerwetter zur Fahrt nach Windisch, zur Besichtigung der Klosterkirche Königsfelden zum Thema Frauen im Kloster.

Das Kloster Königsfelden steht seit 700 Jahren an der Stelle, wo König Albrecht I. von seinem Neffen Johannes wegen eines Erbstreits ermordet wurde. Königinwitwe Elisabeth liess das Franziskaner- und Klarissen-Doppelkloster Königsfelden bauen. Ihre Tochter Agnes verhalf dem Gedenkort zu Einfluss und Ausstrahlung. Das habsburgische Doppelkloster Königsfelden wurde 1528 im Zuge der Reformation von den Bernern aufgelöst. Nach der Aufhebung wurde das Kloster Spital, heute ist Königfsfelden ein vielfältiger historisch-kultureller Kraftort. Im Chor der Kirche wurden weiterhin Gottesdienste gehalten, das Kirchenschiff allerdings als Lager gebraucht. Die Kirche wurde erstmals 1891 bis 1893 und später 1982 bis 1986 gründlich renoviert. Neben dem Sakralbau und den Glasmalereien ist von der ursprünglichen Kirchenausstattung nur wenig übrig geblieben. Über dem Scheitel des Chorbogens ist die einzige Wandmalerei überliefert. Im Langhaus erinnert ein schwarzmarmorener Kenotaph an die habsburgische Begräbnisstätte. An den Seitenwänden des Langhauses befindet sich eine Folge von mittelalterlich neuzeitlichen Grabmälern von habsburgischen Adelspersonen und bernischen Hofmeistern. Die Habsburger haben sich mit der Stiftung von Königsfelden nicht nur ein Kloster in Erinnerung an den Mord an König Albrecht geschaffen, sondern einen Memorialort, der die Bedeutung der aufstrebenden Dynastie im 14. Jahrhundert manifestiert.

Die Königsfelder Glasfenster sind ein Höhepunkt und herausragendes Werk in der europäischen Glasmalerei. Die Bildprogramme und Stiftungen in Chor und Kirchenschiff hatten dabei unterschiedliche Bedeutung und sind nicht alle zur gleichen Zeit entstanden. Die zwischen 1320 und 1360 entstandenen Fenster gehören zu den herausragendsten Werken der europäischen Glasmalerei im Spätmittelalter. Stifter der Chorfenster waren die Angehörigen des ermordeten Königs Albrecht I. Donatorenbilder ermöglichen die Eingrenzung der Entstehungszeit zwischen 1325 und 1330. Trotz grossen Einbussen auf der Südseite ist kein Fenster vollständig verloren und ein Bildprogramm von seltener Geschlossenheit erhalten geblieben.

Glasfenster Königsfelden

Nach der sehr intressanten und eindruckvollen Führung im Kloster Königsfelden genossen wir Landfrauen, zusammen bei einem Glas Wasser, den schönen Sommernachmittag im Schatten der riesigen, uralten Platane im Klosterbistro, bis wir dann gemeinsam wieder den Heimweg antraten.

_____________________________________________________________________________________________

Draht-Hühner Kurs vom 3. April 2014

22.04.2014 - Allgemein

Zehn Landfrauen und eine Bewohnerin des Wohnhauses Zeka, trafen sich am Donnerstagabend im Ökumenischen Zentrum in Dättwil.

Frau Renate Marzschesky aus Niederrohrdorf, eine der Frauen, die diese Art Hühner mitkreiert und den Kurs geleitet hat, begrüsste uns herzlich. Sie hatte schon zum voraus alles Material zur Herstellung der Hühner vorbereitet und für uns bereit gestellt. Nun erklärte sie schrittweise und sehr genau, wie das mit der Herstellung der lustigen Drahthühner so gehen sollte. Alle 11 Frauen haben ganz spezielle, wunderschöne Unikate von Drahthühnern bebastelt und mit nach Hause genommen. Es war ein ganz besonders kreativer Abend für uns alle.

Herzlichen Dank der Kursleiterin!

Fotos vom Drahthühner Kurs:

_____________________________________________________________________________________________

Landfrauen Zmorge, 23. März 2014

23.03.2014 - Allgemein

In der Dättwilerzeitung “Nullfoif”, mit Flyern und erstmals gemeinsam auf einem Plakat mit dem Dorfverein Dättwil, der am Freitag zuvor, zu seiner GV aufgerufen hatte, machten wir die Bevölkerung gluschtig auf unseren Landfrauen Zmorge. In der speziell dekorierten Aula Höchi, mit lustigen, selbst gestrickten und gebastelten Knubbelnasen-Blumen-Kräuter-Monster, die alle von uns Landfrauen an zwei Abenden angefertigt worden waren, hiessen wie unsere Gäste willkommen.

Wie jedes Jahr verwöhnten wir unsere Besucher mit selbstgebackenen, knusprigen Burebroten, feinen Zöpfen, Schinken-Gipfel und  verschiedenen Kuchen und Torten. Auch die wunderschön garnierten Käse- Fleisch- Speck- und Eierplatten, das feine Birchermüesli, das Fruchtjoghurt und die selbstkreierten Konfitüren, fanden regen Zuspruch.

Leider blieb der ganz grosse Erfolg dieses Jahr aus, wir hätten noch für so einige hungrige Besucher etwas zu essen und trinken gehabt, auch viele unserer Mitglieder des Landfrauenvereins Dättwil fanden den Weg zum Zmorge nicht? Ob es am Datum, an der Zeit, oder doch am Wetter lag, wir wüssten es gerne!

Auch dank dem Verkauf eines Teils unserer Dekoration, durften wir in diesem Jahr den ansehnlichen Erlös von Fr. 1’000.- einer karitativen Organisation zukommen lassen, dieses Mal unterstützen wir die Stiftung Wendepunkt in Wettingen, ein Unternehmen mit sozialem Auftrag.

Unsere Dekoration am Zmorge:

Knubbelnasen-Blumen-Kräuter-Monster


_____________________________________________________________________________________________

GV der Landfrauen Bezirk Baden, 19. Februar 2014

19.02.2014 - Allgemein

Zur diesjährigen Bezirk-Generalversammlung trafen sich 165 Frauen aus dem Bezirk Baden in Ehrendingen.

“Da sich für dieses Jahr kein anderer Verein für dir Organisation meldete, übernahmen wir vom Landfrauenverein Ehrendingen diese Aufgabe”, so begrüsste OK-Präsidentin Doris Wiprächtiger die Gäste.

Gemeindeammann Hans Hitz begrüsste die anwesenden Landfrauen in Ehrendingen, stellte die 4600 Seelen-Gemeinde kurz vor und offerierte an diesem Nachmittag Kaffee und Kuchen.
Bezirkspräsidentin Bea Schneider aus Würenlingen, blickte in ihrem Jahresbericht auf ein abwechslungsreiches Jahr 2013 zurück. Ende 2013 zählten die Landfrauen vom Bezirk Baden, als grösster Bezirksverein im Kanton Aargau, 1543 Aktiv-Mitgliederinnen aus 18 Ortsvereinen. Neben 88 Kurs-Angeboten wurden auch 111 öffentliche Anlässe durchgeführt. Kassierin Martina Jämsä stellte den Kassenbericht vor, aus dem ein Gewinn resultierte.

Der bisherige Vorstand der Landfrauen im Bezirk Baden wurde mit Bea Schneider (Präsidentin), Vreni Schaub (Vizepräsidentin), Martina Jämsä (Kassierin), Lilo Iten (Protokollführerin), Uschi Hauenstein (Aktuarin), wiedergewählt.

Als Gastrednerin konnte Lisa Vogt Altermatt vom Landwirtschaftlichen Zentrum Liebegg gewonnen werden.
Mit einem feinen Essen, musikalischer Umrahmung der Örgelifründe Lägeregruess aus Ehrendingen und einer Tombola wurde die Generalversammlung abgerundet.

Im nächsten Jahr, 2015 wird die Generalversammlung der Landfrauen vom Bezirk Baden von den Landfrauen aus Gebenstorf organisiert.

 

 

_____________________________________________________________________________________________

85. GV des Landfrauenvereins Dättwil, am 21. Januar 2014

21.01.2014 - Allgemein

Dieses Jahr trafen sich 35 Landfrauen im Restaurant Täfern in Dättwil.
4 Frauen aus Dättwil, durften wir als neue Mitglieder begrüssen und mit Applaus und einer Rose als Geschenk willkommen heissen.
Leider mussten wir im letzten Vereinsjahr aber auch von zwei treuen Mitgliedern Abschied nehmen, wir haben Ihnen in einer Gedenkminute die Ehrerbietung entgegengebracht.

In diesem Jahr traten drei Frauen aus dem Vorstand zurück, es sind dies unsere Präsidentin Uschi Hauenstein, Ursula Suter und Annalise Walser.
Ihr langjähriges, engagierte Wirken im Landfrauenverein wurde mit Blumen, einem blumigen Gutschein und einem herzlichen Applaus verdankt und gewürdigt!

Zur unserer neuen Präsidentin der Landfrauen Dättwil wurde Karin Roth gewählt.
Neu im Vorstand ist Georgette Keller, sie wurde mit Applaus und einem Blumenstrauss willkommen geheissen. Auch die übrigen Mitglieder des Vorstands wurden mit Applaus für eine weitere Amtszeit wiedergewählt.

Mit einem interessanten Quiz, das von Annalise Walser zusammengestellt worden war, in dem nicht ganz einfache Fragen über Blumen zu beantworten waren, mit dem Brauch der stillen Freundin und mit einem feinen Nachtessen oder Dessert aus der Täfernküche wurde der Abend abgerundet.

 

_____________________________________________________________________________________________

Adventsfeier im Täfernhof am 10. Dezember 2013

10.12.2013 - Allgemein

Wie die letzten Jahre liessen wir uns an der Adventfeier bekochen. Nicht wie schone mehrere Male im ABB-Personal-Restaurant im Segelhof, denn dort konnte uns lange Zeit niemand garantieren, dass während des Advents das Restaurant auch für private Anlässe geöffnet ist. So sahen wir uns gezwungen, eine Alternative zu suchen. Spontan sagte uns Frau Rüetschi vom „Gourmelino“ im Täfernhof zu, uns zu bewirten.
Wir trafen uns im liebevoll weihnachtlich geschmückten Personal-Restaurant im Täfernhof. Flötenklänge von Christine Neuhaus begrüssten uns und begleiteten uns während des Aperos. Dieser wurde spontan von Ruth Rey spendiert. Ganz herzlichen Dank für die liebe Geste. Wir Landfrauen genossen ein feines Essen mit Dessert. Dazwischen las Rosi Bossert uns eine tolle, heitere Weihnachtsgeschichte von Erich Kästner vor. Umrahmt wurde unsere Feier von selbst gesungenen Weihnachtsliedern, diese tönten wundervoll in der grossen Halle. Es ist jedes Jahr immer wieder ein schönes und spezielles Erlebnis, in der Gemeinschaft von guten Landfrauen das Vereinsjahr ausklingen zu lassen.
Ein grosser, herzlicher Dank an alle, die zum guten Gelingen beigetragen haben!

_____________________________________________________________________________________________

Kaffeestube der Landfrauen beim Kerzenziehen in der Aula Höchi

24.11.2013 - Allgemein

Neu befand sich die Kaffeestube der Landfrauen während des Kerzenziehens in der Aula Höchi. Der neue Standort und die neue Leitung des Kerzenziehens bewirkten auch bei der Frequenz der Kaffeestube einige Änderungen. Zwar konnten wir den erlös im Rahmen der letzten Jahre halten (Fr. 698.85, konnten wir an die Spende für den Entlastungsdienst Aargau, beisteuern), doch muss das Konzept sicher für das nächste Jahr überdacht werden.
Ganz herzlichen Dank an die fleissigen Bäckerinnen! Wie jedes Jahr durften wir unseren Gästen ein tolles, leckeres grosses Kuchenbuffet präsentieren. Erst das Engagement der Spenderinnen und der Einsatz des Kaffeestube-Teams machten dieses Ergebnis möglich.

_____________________________________________________________________________________________

Kochdemo mit Beatrice Neuenschwander in der Schulküche des zeka

06.11.2013 - Allgemein

Mit Ihrer Kollegin Maria und der Mithilfe von Annalise Walser bereite Beatrice wieder ein wahres Feuerwerk an Kreationen für die kulinarische Weihnachtstafel vor. Begonnen bei fünf verschiedenen Tischdekorationen, zu Apero, Vorspeisen, Süppchen, Hauptgerichten und natürlich  hmm… verschieden Dessert-Variationen, liess dieser Abend wieder einmal keine Wünsche offen. Selbstverständlich durften wir nach der Demo die Gericht auch geniessen…. einfach wunderbar! Jede der Teilnehmerinnen konnte sich für ihre Weihnachtstafel eine oder mehrere Inspirationen mitnehmen.

image001

Tischdekorationen

_____________________________________________________________________________________________

Besuch der Rheinsaline mit Salz-Dom in Ryburg Möhlin

10.09.2013 - Allgemein

Am 10. September 2013 liessen wir Landfrauen, zum Teil mit Ehepartner, uns in die Welt des Salzes einführen. Viel Interessantes über Salz und die Entstehung der Rheinsalinen in Ryburg bei Möhlin und in Schweizerhalle erzählte uns Frau Mosang.

Haben Sie etwa gewusst, dass in jedem Bereich unseres Lebens, sei es in der Medizin, beim Essen, in der Technik und bei fast allen Gegenständen unseres täglichen Gebrauchs, Salz in irgendeiner Form, ein unverzichtbares Element ist? Der Satz „ohne Salz kein Leben“ bekam so für uns eine ganz andere, neue Bedeutung!

Dann wurde uns die Entstehung der Salzlager und der Abbau des Salzes mit einer sehr spannenden Filmpräsentation noch genauer erklärt.

Auf dem Rundgang durch das Werk Ryburg konnten wir die Eindrücke aus dem Film auch in Natura erleben. Wir besichtigten die Verdampfer halle, die Salzlagerhalle und die Abfüllanlage.

Beim Betreten eines alten Bohrloches wurde uns erst so richtig bewusst, wie mühsam und anstrengend die Salzproduktion in früheren Jahren gewesen sein muss und warum das Salz damals so kostbar war. Im Mittelalter wurde Salz zum Teil mit Gold aufgewogen. Höhepunkt der Besichtigung war der Einblick in den Salzdom 1. Diese Salzlagerhalle ist der grösste Kuppelbau der Schweiz, ganz aus heimischem Holz aus Rheinfelder Wald erstellt. Der Saldome 1 bietet Raum für 80‘000 Tonnen Auftausalz. Dieses Grosslager ist das logistische Kernstück der Auftausalz-Versorgung für die Schweiz. Man kann nur sagen, einfach imposant!

Nach dieser eindrücklichen Führung, bezahlte eine unserer Landfrauen, spontan die Führung für die ganze Dättwiler Gruppe. An dieser Stelle nochmals ein ganz, ganz herzliches Dankeschön.

Mit Bhaltis, einem kleinen Salzstreuer und einem richtigen Salzstein, der fast wie ein Quarzstein aussieht, traten wir mit viel neuem Wissen und Eindrücken den Heimweg nach Dättwil an.

Fotos von Peter Merkli

_____________________________________________________________________________________________

Picknick im Schibler

15.08.2013 - Allgemein

Wie jedes Jahr trafen wir uns nach den Sommerferien zum gemeinsamen Picknick, zum einander näher Kennenlernen, zum persönlichen Austausch von Neuigkeiten und einfach zum miteinander zusammensein, an der Pilgerstrasse im Gemeinschaftszentrum der Ueberbauung im Schibler. Leider waren auch dieses Jahr nur sehr wenige Landfrauen dabei. Wer sich aber einfand, wurde wie jedes Jahr nach dem gemeinsamen Essen mit Kaffee und Kuchen von Berti Vögeli verwöhnt! Alle waren total begeistert, Berti hat alles gegeben, erzählte eine begeisterte Teilnehmerin. Alle, die diesen Termin nicht wahrgenommen haben, haben sicher etwas Leckeres, viel Freude und Gemeinsamkeit, verpasst…

_____________________________________________________________________________________________

Ausflug zur Rosenwoche in Bischofszell, am 25. Juni 2013

25.06.2013 - Allgemein

P1050245Das Wetter war am 25. Juni 2013 nicht ganz auf unserer Seite jedoch wurde uns die Vorfreude nicht genommen. Um 10.00 Uhr fuhr der Bus mit 19 Teilnehmerinnen von Baden nach Bischofszell bei Anfangs schönstem Sonnenschein.

Kurz nach 11.00 Uhr trafen wir in Bischofszell ein und es fing an zu regnen, zuerst leicht und dann in Strömen. So entschlossen wir uns, bereits etwas früher im vorgesehenen Restaurant das bestellte Mittagessen einzunehmen und hofften, dass der Regen ganz nachlässt.

Um 14.00 Uhr starteten wir mit leichtem Regen die 90 minütige Rosenführung durch die wunderschönen barocken Rosengärten und der vielfältigen Rosenschau. Auch viel interessantes über das wunderschöne Stadtchen Bischofszell mit den bemalten Häuserfassaden durften wir von der Stadtführerin Frau Bischof, erfahren.

Einladend waren auch die schön geschmückten Cafés oder Geschäfte wo rosige Getränke, Gebäcke und andere feine Sachen angeboten wurden.

Nach so vielen guten Düften und Impressionen traten wir zufrieden und mit Sonnenschein die Heimreise an.

Hier einige Impressionen von Bischofszell: Link zur Seite

_____________________________________________________________________________________________

Ausflug Schloss Lenzburg, am 16. Mai 2013

16.05.2013 - Allgemein

Am 16. Mai 2013 fuhren wir Richtung Lenzburg zur Schlossbesichtigung. Pünktlich um 14.00 Uhr startete die organisierte Führung.

Auf Schloss Lenzburg lebten einst nicht nur Grafen, Herzöge und Landvögte, sondern auch ein deutscher Dichter, eine englische Adelige und ein amerikanischer Abenteurer. Sie alle prägten die Geschichte der Burg und hinterliessen Spuren.

Wir hörten interessiert den verschiedenen Geschichten der damaligen Bewohner zu und malten uns aus, wie es damals war, auf der Burg zu leben. In den Räumen erlebten wir die Wohnwelten aus 600 Jahren Schlossgeschichte, von den Berner Landvögten bis zu den privaten Schlossbewohnern aus Amerika.

Besonders eindrücklich waren auch der Weitblick und der Sichtkontakt zu den anderen Burgen in der Umgebung sowie der schöne Schlossgarten.

Nach einem Zvieri im Schlosskaffee mit Rosengarten traten wir die Heimreise an und träumten noch ein wenig vom Schlossleben.

Vielen Dank an die Organisatorin

_____________________________________________________________________________________________

Checkübergabe der Landfrauen Dättwil

24.08.2012 - Allgemein

Checkübergabe der Landfrauen Dättwil

Die Landfrauen Dättwil freuen sich sehr, aus dem Erlös des diesjährigen Landfrauenzmorge einen Check von Fr. 1000.– an insieme Region Baden-Wettingen übergeben zu können. Dieser Betrag wird zu Gunsten der insieme Wandergruppe Alpechlöpfer eingesetzt, die sicheinmal pro Monat auf Wanderungen in der näheren Umgebung begibt.

_____________________________________________________________________________________________